trans

Arrow
Arrow
Slider

Mit Marko Feingold ist der älteste Holocaust-Überlebende Österreichs und mit ihm ein beständiger und stetiger Mahner am 19. September im Alter von 106 Jahren von uns gegangen. Bis ins hohe Alter war er gemeinsam mit seiner Frau Hanna unermüdlich in Schulen und zu Veranstaltungen unterwegs, um seine Geschichte zu erzählen und vor den Auswüchsen des Rassismus und Antisemitismus zu warnen. Marko war trotz des Ernsts seiner Themen immer gut drauf, humorvoll und witzig, und trotz der schrecklichen Erlebnisse in vier Konzentrationslagern ohne Bitterkeit oder Rachegefühle.
Andreas Kosek hat ihm in dem Stück “Ins gelobte Land – Eretz Austria?” (Flucht über die Berge) ein literarisches Denkmal gesetzt. Marko Feingold hat gemeinsam mit dem legendären jüdischen Bergführer Viktor Knopf den Weg über den Krimmler Tauern erkundet und 5000 Juden im Jahr 1947 zur Flucht nach Italien und damit weiter nach Palästina ermöglicht. Die Jahreszahl macht stutzig. 1947? Ja, denn auch nach der Verfolgung durch die Nazis waren Juden hauptsächlich in Osteuropa brutalster Verfolgung ausgesetzt. Als die französische Besatzungsmacht den Brenner für jüdische Auswanderer auf Drängen der Briten, die als Mandatsmacht in Palästina eine massive Einwanderung dort verhindern wollten, sperrten, saßen Tausende jüdische Flüchtlinge in Österreich fest. Marko Feingold gelang es in geschickten Verhandlungen und der berühmten jüdischen Chuzpe, Tausenden dieser Flüchtlinge den Weg in die Freiheit zu öffnen.
Das Ensemble von teatro caprile ist stolz und dankbar, diesen bemerkenswerten und liebenswerten Mann und seine Frau Hanna persönlich in seiner Mitte gehabt zu haben. (Hans Nerbl)

Weiterführende Links

 IMG 7171 Marko Feingold
Das Ensemble 2018 auf einem gemeinsamen Foto!