trans

Gargellner Rucksacklesung - 26. August 2020 - 19:30

Bergbahnen Gargellen | Gargellen HNr. 89a | 6787 Gargellen
 
Teatro Caprile öffnet seine Rucksäcke und präsentiert poetische und prosaische Fundstücke zu den Anfängen des Tourismus, über den Transformationsprozess eines bäuerlichen Gebirgsortes (fast) zu einem Luftkurort à la Davos, wie z.B. Arthur Schnitzler. Ein Kleinod für sich, die Briefe von Ninon Dolbin an ihren späteren Mann Hermann Hesse aus dem Hotel Madrisa. Dazu Szenen und Texte aus dem Umfeld der Montafoner Theaterwanderung "Auf der Flucht" von Jura Soyfer und Franz Werfel und vielen anderen.
Als szenische Leitung dargereicht vom 27 Jahre jungen teatro caprile mit Katharina Grabher, Andreas Kosek und Mark Német.
Für die musikalische Begleitung des Programmes sorgt das Nuevo Jazztett.

SAR Gargellner Bergbahnen Logo
Eintritt: 10,00 Euro pro Person inkl. Begrüßungsgetränk
Melde Dich zur Gargellner Rucksacklesung an - jetzt buchen!

 

2020 wurde aufgrund eines Virus und mündigen Bürgerin, dem mündigen Bürger in ihrer Verhältnismäßigkeit nicht immer einleuchtenden Gegenmaßnahmen in den meisten Ländern der Erde das soziale Leben, die Wirtschaft und auch die Kultur drastisch zurückgefahren. Vielversprochene Hilfszahlungen sind nicht gar so leicht zu bekommen und ob wir vielleicht doch etwas bekommen bleibt ebenso spannend wie Vorhersagen zu weiteren Wellen und Impferfolgen...

teatro caprile und seine Partner*Innen mussten absagen und hoffen auf Realisationen 2021

RUCKSACKLESUNG über Krautschneider, Flüchtende und Touristen 

17. April 2020 in der ZWINGLI Kirche, 1150 Wien, verschoben auf
21. November 2020 ebd. im Rahmen der Europäischen Theaternacht, verschoben auf Frühjahr 2021
zur Produktion

REFUGIUM KARTON - Ottó Tolnai

Anfang Juni 2020 in der Artenne Nenzing, Gastspiel in Lana im September 2020, verschoben auf
Ende Mai 2021 in Nenzing und Anfang Oktober 2021 in Lana
zur Produktion

SKI LABOR LECH

Premiere 18. Dezember 2020 in Lech am Arlberg,
weitere Aufführungen bis Ende März 2021, verschoben auf
die Wintersaison 2021/22
zur Produktion

In memoriam Marko Feingold (1913-2019; zu unserem Nachruf)

Zur Theaterwanderung 2021 bitte hier klicken!

Das war 2020:

Samstag 27. Juni (*) - ausgebucht!
Sonntag 28. Juni - ausgebucht!
Freitag 3. Juli
Samstag 4. Juli - ausgebucht!
Sonntag 5. Juli - ausgebucht!
Treffpunkt jeweils beim Tourismusbüro in 5743 Krimml um 8:45
Start 9 Uhr
(*) An Stelle der wg. Covid-19 leider abgesagten APC-Friedenswanderung

Informationen und Reservierung:
Tourismusverband Krimml: Tel. 0043 6564 7239 0 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter statt!  Verkürzte Wanderungen und Szenen in trockenen Ausweichquartieren sind vorbereitet. Trotzdem Regenschutz, Sonnenschutz und Trinkwasser mitnehmen! Teilnahme auf eigene Gefahr! Hunde nicht erlaubt!  Voranmeldung unbedingt erforderlich!

Bitte halten Sie die Corona Schutzmaßnahmen ein und leisten Sie den Anweisungen des Wanderführers Folge.
Mund-Nasenschutz nicht vergessen, er ist für die Taxitransfers und Indoor-Szenen Pflicht.“


Preis Schülergruppen/Jugendliche bis 18: EUR 25,-- pro Person
Preis regulär: EUR 35,-- p.P. / bei Gruppen ab 10 Personen EUR 30,--
(In allen Preisen inkludiert: EUR 18,-- für die Taxifahrten) 

teatro caprile und sein Publikum folgen auf einer Tageswanderung im Krimmler Achental der illegalen Auswanderung jüdischer displaced persons im Sommer 1947. Organisiert waren diese Flüchtlingstrecks durch die hochalpine Landschaft damals von der jüdischen Fluchthilfeorganisation Bricha, die über ein engmaschiges Netz von Stützpunkten entlang der Fluchtrouten bis nach Süditalien verfügte. Während die Briten als Mandatsmacht über Palästina und die Franzosen über Syrien und Libanon eine legale Ausreise der Juden aus den österreichischen Lagern und vor allem ihre Einwanderung nach Palästina verhindern wollten, tolerierten die amerikanischen Besatzungstruppen in Oberösterreich und Salzburg diese Bewegungen und wies das österreichische Innenministerium die Krimmler Gendarmerie explizit an, „nicht aus dem Fenster zu schauen“ und dadurch den beschwerlichen Exodus – schließlich ging es in Gruppen von bis zu 200 Personen zu Fuß über den 2.634 m hohen Krimmler Tauern – geschehen zu lassen, damit sich das Problem quasi von selbst löse.

Doch es gab auch andere, die unentdeckt über die Grenze wollten....

Zuschauerleiste

In Szenen im freien Gelände auf dem Weg von Krimml (1.067 m Seehöhe) bis zur Windbachalm (1.880 m Seehöhe) wird nachgezeichnet, dass Palästina oder „Eretz Israel“ für die Überlebenden der nationalsozialistischen Konzentrationslager sowie Juden aus Osteuropa, die in ihrer (ehemaligen) Heimat auch nach dem Holocaust antisemitische Ressentiments bis hin zu Pogromen erleben mussten, die einzige Hoffnung war. Im „Land der Väter“ wollten sie im Sinne Theodor Herzls einen jüdischen Staat gründen, der den Juden unter anderen Nationen eine friktionsfreie Zukunft als normale Nation ermöglichen sollte.

Recherche, Texte und Regie:

Andreas Kosek

Spiel:

Heide Maria Hager
Monika Pallua
Astrid Perz
Gaby Schall
Ivana Stojkovic
András Sosko
Andreas Kosek
Abdelaziz Baraka Sakin
Almhatma Sakin
Babiker Ahmad

Erzähler und Wanderbegleiter: 

Hans Nerbl

Weiterführende Links

Fotos 2020 von Gottfried Perz und Hannes Heidecker

IMG4738
IMG4613
IMGP0476
IMGP0481
IMG4710
IMGP0537
IMG4722
IMG4779
IMG4780
IMG4785

Gefördert von: apc logo Eretz Gemeindelogo Hochkrimml 2010 01 eretz krimmler tauernhaus eretz Logo NP HTauern 

                         ERETZ Tauriska Logo RGB  JSR Nationalfonds small JSR zukunftsfondslogo 
Weiteres dankt das teatro caprile Frau Ulrike Sprosec für die wichtige Initialunterstützung 2016, ohne die das Projekt nie umgesetzt werden hätte können!

Mit Marko Feingold ist der älteste Holocaust-Überlebende Österreichs und mit ihm ein beständiger und stetiger Mahner am 19. September im Alter von 106 Jahren von uns gegangen. Bis ins hohe Alter war er gemeinsam mit seiner Frau Hanna unermüdlich in Schulen und zu Veranstaltungen unterwegs, um seine Geschichte zu erzählen und vor den Auswüchsen des Rassismus und Antisemitismus zu warnen. Marko war trotz des Ernsts seiner Themen immer gut drauf, humorvoll und witzig, und trotz der schrecklichen Erlebnisse in vier Konzentrationslagern ohne Bitterkeit oder Rachegefühle.
Andreas Kosek hat ihm in dem Stück “Ins gelobte Land – Eretz Austria?” (Flucht über die Berge) ein literarisches Denkmal gesetzt. Marko Feingold hat gemeinsam mit dem legendären jüdischen Bergführer Viktor Knopf den Weg über den Krimmler Tauern erkundet und 5000 Juden im Jahr 1947 zur Flucht nach Italien und damit weiter nach Palästina ermöglicht. Die Jahreszahl macht stutzig. 1947? Ja, denn auch nach der Verfolgung durch die Nazis waren Juden hauptsächlich in Osteuropa brutalster Verfolgung ausgesetzt. Als die französische Besatzungsmacht den Brenner für jüdische Auswanderer auf Drängen der Briten, die als Mandatsmacht in Palästina eine massive Einwanderung dort verhindern wollten, sperrten, saßen Tausende jüdische Flüchtlinge in Österreich fest. Marko Feingold gelang es in geschickten Verhandlungen und der berühmten jüdischen Chuzpe, Tausenden dieser Flüchtlinge den Weg in die Freiheit zu öffnen.
Das Ensemble von teatro caprile ist stolz und dankbar, diesen bemerkenswerten und liebenswerten Mann und seine Frau Hanna persönlich in seiner Mitte gehabt zu haben. (Hans Nerbl)

Weiterführende Links

 IMG 7171 Marko Feingold
Das Ensemble 2018 auf einem gemeinsamen Foto!

 

8. Montafoner Theaterwanderung 2020, 10x restlos ausverkauft

(Zu den Terminen 2021) - Basierend auf Zeitzeugenberichten, historischen Dokumenten und literarischen Texten von Franz Werfel, Jura Soyfer u.a. spürt das teatro caprile in theatralischen und tänzerischen Streiflichtern den Fluchten während der NS Zeit nach: Der Entwurzelung dieser Menschen, ihren Strapazen in einer hochalpinen Region, ihrer oftmals tödlichen Abhängigkeit von lokalen HelferInnen inmitten kleinräumiger Dorfstrukturen und sozialer Kontrolle oder der Menschlichkeit der Grenzwächter. Dabei wird die Bedeutung lokaler Geschichte und ihrer Protagonisten innerhalb nationaler und internationaler Politik besonders sichtbar. Emotionale Dichte und historische Fakten machen „Auf der Flucht“ zu einem beeindruckenden kulturellen und künstlerischen Event. Gespielt wird im Hotel Madrisa, in Alphütten und im freien Gelände, die dargestellten Figuren und das Publikum durchmessen gleichermaßen das herrliche Gebirgspanorama in Richtung Sarotla-Joch. - Gewinner des Hauptpreises "Vorarlberger Tourismus-Innovationen 2016" und Maecenas Nominierung von Montafon Tourismus! - TRAILER!

In dankbarer Erinnerung an unseren lieben Freund Bertram Rhomberg (1961 - 2017), Chef des Hotel Madrisa und großer Förderer dieser Produktion!

Termine 2020

17., 18. und 19. Juli - ausgebucht !
16., 21., 22., 23., sowie 28., 29. und 30. August - ausgebucht !
(2021 etwa zu den gleichen Terminen!)

9 Uhr Kirche Gargellen (Montafon / Vorarlberg)
Dauer ca. 5 1/2 Stunden
Anstieg 500 Höhenmeter ! = (netto ca. 90 Minuten)
Die Montafoner Theaterwanderung findet bei jedem Wetter statt !
Eine verkürzte Route und Szenen in trockenen Ausweichquartieren sind vorbereitet.
Weitere Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder +43 050 6686,
Quartiere: Gargellen Tourismus
Die Mitnahme von Hunden und Kleinkindern ist im Interesse aller verboten !!!!

Karten

34,-- (Gruppen ab 10 Personen 29,--)
Jugendliche von 13 bis 18 Jahren 17,--
Reservierungen nur noch gegen Bezahlung
Nützen Sie bitte die Onlinebuchung - beachten Sie bitte ebendort die verfügbaren Plätze !

Team

Spiel: Roland Etlinger, Katharina Grabher, Maria King, Andreas Kosek und Mark Német
Konzept: Katharina Grabher
Choreographie: Maria King
Textzusammenstellung & Regie: Andreas Kosek
Begleitung: Friedrich Juen
In memoriam: Wilfried Sandrell

Der Aufstieg von Gargellen erfordert Trittsicherheit und eine entsprechende Grundkondition.
Überdies wird eine bergwegtaugliche Ausrüstung (Schuhe mit griffiger Sohle, Regenschutz, ev. Wanderstöcke) empfohlen.
Bitte nicht vergessen: Wasser und ggfs. einen kleinen Imbiß sowie SONNENSCHUTZ
Fernglas mitnehmen !
Labestation auf dem Rückweg: Alpe Rongg.

Caprile ohne Wandern

Gargellner Rucksacklesung, 26.08. 2020 - 19:30

mehr

Medienberichte und Publikumsreaktionen

Bisher

Entstanden 2013 als Kooperation der Montafoner Museen mit dem teatro caprile im Rahmen von Septimo 2013
Premiere: 15. September 2013
Folgetermine 2014: 28. und 29. Juni sowie 25., 26. und 27. Juli
Folgetermine 2015: 10., 11. und 12. Juli sowie 28., 29. und 30. August
Folgetermine 2016: 15., 16. und 17. Juli sowie 26., 27. und 28. August
Folgetermine 2017: 14., 15. und 16. Juli sowie 18., 19., 20., 25., 26. und 27. August
Folgetermine 2018: 13., 14. und 15. Juli sowie 24., 25., 26., und 31. August / 1. und 2. September
Folgetermine 2019: 13., 14. und 15. Juli sowie 23., 24., 25., 30. und 31. August / 1. September

DSC0306
DSC0257
DSC0312
DSC0314
DSC0333
DSC1214
DSC1219
DSC1254
DSC1262
auf-der-Flucht-FJuen

Literatur:

Grenzüberschreitungen. Von Schmugglern, Schleppern, Flüchtlingen (Hrsg.: Edith Hessenberger)
(Sonderband 5 zur Montafoner Schriftenreihe, 2008)

Weiterführende Links:

Wanderbare Fluchtwege der Literatur und Geschichte

Unsere Förderer:

SAR Montafon Logo Logo VBG auf Weiss JSR zukunftsfondslogoSAR hotel madrisa logo SAR Gargellner Bergbahnen Logo SAR Gargellen

 SAR Malin neuLogo illwerkevkw claim pos CMYK hp21499 SPK Bludenz CLAIM office external material kl SAR erinnern logo 2zlg

JSR logo juedmuseum ems  bka logo für wacker und co 2018SAR logo museum NEU